Probiotika helfen Erdnuss verhindern kann …

Probiotika helfen Erdnuss verhindern kann …

Probiotika helfen Erdnuss verhindern kann ...

Bakterien im Darm können Mäuse gegen Erdnussnahrungsmittelallergien zu schützen, die nach einer neuen Studie. Die Ergebnisse legen nahe, dass Probiotika Behandlung helfen könnte, oder diese potenziell tödliche Lebensmittelallergien bei Menschen zu verhindern, sagen Forscher.

"Wir haben einen Generationswechsel in der Prävalenz von Nahrungsmittelallergien zu sehen ist," Autor sagte Senior Studie Cathryn Nagler, Immunologe an der University of Chicago. "Als ich in der Grundschule war, meine Brüder und ich aß Erdnussbutter und Marmelade jeden Tag zum Mittagessen. Jetzt sind meine Kinder Klassenzimmer Erdnuss frei — es wird geschätzt, dass in den USA gibt es nun zwei Kinder in jedem Klassenzimmer mit potenziell lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen auf Lebensmittel."

Die Ursachen von Nahrungsmittelallergien sind noch unbekannt. Obwohl Forscher Genetik spielt eine Rolle vermuten, "Diese Art der Änderung in einem so kurzen Zeitrahmen muss durch etwas in der Umgebung zu erklären," Nagler sagte Live-Wissenschaft. [8 seltsame Zeichen die Sie haben eine allergische Reaktion]

Frühere Studien haben gezeigt, dass moderne Veränderungen in der Ernährung, Hygiene und den verstärkten Einsatz von antimikrobiellen Substanzen könnte die körpereigene Mikrobiota, die Bevölkerung von Bakterien stören, die in und auf die Menschen natürlich leben. Diese Änderung, die wiederum könnten die Menschen die Anfälligkeit für Nahrungsmittelallergien erhöhen, sagen Forscher.

Um zu sehen, wie sich Änderungen in der Mikrobiota des Darms allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel beeinflussen könnten, Nagler und ihre Kollegen experimentierten mit keimfreien Mäusen, die unter sterilen Bedingungen geboren und aufgezogen wurden, um keine Mikroben besitzen in ihnen, und Mäuse mit Antibiotika behandelt als Neugeborene , die Bakterien Darmspiegel im Vergleich mit normalen Mäusen deutlich reduziert haben. Die Forscher ausgesetzt, diese Nagetiere auf Allergene — die Stoffe, die allergische Reaktionen hervorrufen — von Erdnüssen. Beide Gruppen von Mäusen erfahren starke Immunantworten, signifikant höhere Mengen von Antikörpern gegen die Erdnuß Allergenen als Mäuse mit normalem Darmbakterien erzeugt wird.

Die Wissenschaftler dann untersucht, welche Arten von Darmbakterien. wenn überhaupt, könnte an Mäuse gegeben werden, damit sie nicht Erdnußallergien entwickeln. Sie fanden heraus, dass, wenn eine Klasse von Bakterien Clostridien genannt in die Mäuse Darm implantiert wurde, konnte es beide verhindern, dass diese Mäuse von einer Erdnuss-Allergie zu entwickeln und umgekehrt jede Empfindlichkeit sie Erdnussallergene hatte.

Clostridien sind eine sehr vielseitige Klasse von Bakterien, und sind auch häufiger bei Menschen. Es gibt toxische Clostridia, wie Clostridium difficile . aber die Arten von Clostridien in der neuen Studie nicht die toxische Art umfassen, sagte Nagler.

Die Wissenschaftler analysierten die genetische Aktivität von Darmzellen bei Mäusen, die Clostridien besaß. Sie fanden, dass Clostridia die Zellen der äußersten Schichten der Mäuse Därme angespornt hohe eines Moleküls wie Interleukin-22 bekannt zu erzeugen, die reduzierte wie permeable die Därme zu Nahrungsmittelallergenen waren. Wenn der Darm weniger durchlässig waren, erreichten weniger Allergene in den Blutstrom, wo sie könnten sonst allergische Reaktionen ausgelöst haben.

Andere neuere Erkenntnisse haben es immer deutlich gemacht, dass Darmmikroben viele wichtige Funktionen im Körper haben. Zum Beispiel helfen sie einige lebenswichtige Vitamine machen und brechen sonst unverdauliche Ballaststoffe. Sie geben auch Signale, die die Funktion des Immunsystems helfen.

"Wir haben seit Jahrtausenden mit unserer Mikrobiota zusammen entwickelt," Nagler sagte. "Es scheint, dass eine Folge von einigen unserer 21. Jahrhunderts Lebensgewohnheiten der Unterbrechung unserer Beziehung war mit den Gemeinden kommensaler (freundlich) Bakterien, die auf unserer Haut und den Schleimhäuten befinden und vor allem im Darm."

Die Forscher haben ein Patent angemeldet Wege zu entwickeln, Nahrungsmittelallergien zu verhindern, und sie planen, mit Biotechnologie-Unternehmen zu arbeiten, wie zum probiotischen Therapien zu konstruieren.

Die Forscher vermuten, dass andere kommensalen Bakterien können auch dazu beitragen, die körpereigene Toleranz von Lebensmittelallergenen zu regulieren. "Wir haben noch eine Menge über die commensal Mikrobiota zu lernen," Nagler sagte.

Nagler und ihre Kollegen detailliert ihre Ergebnisse Online 25. August in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences.

Livescience.com. Alle Rechte vorbehalten.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Algen Ergänzung kann helfen, Gewicht …

    Durch Natasja Sheriff | NEW YORK NEW YORK (Reuters Health) — Eine Algenbasis Faserergänzung, genommen täglich vor den Mahlzeiten, half Menschen, Gewicht in einer neuen Studie zu verlieren. Aber…

  • Probiotika könnte verhindern …

    Die Vielfalt der Bakterien ist in dieser Künstler-Wiedergabe dargestellt. Forscher haben einen Weg zur Begrenzung rezidivierende Harnwegsinfekte (HWI) bei Frauen durch Auffüllen natürlich…

  • Probiotika Unerwünschte wirkungen • Kann …

    Probiotika schädliche wirkungen existieren, oder es Könnte Nebenwirkungen von etwas anderes sein? Sterben Meisten Menschen sterben Probiotika Ergänzungen verbrauchen und fermentierten…

  • Probiotika in Joghurt kann dazu führen, …

    Getty Images Die in Joghurt Probiotika kann zu Gewichtsverlust führen. Probiotische ein Tag hält die Pfunde weg Wenn es um Essen, dort s guten und schlechten Bakterien. Die schlechte Sachen…

  • Studie Akupunktur kann helfen, einige …

    Drei Monate der Akupunktur verbessert Probleme bei Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen zu atmen, in Einer Neuen Studie aus Japan. Nach Einem Forscher, mit der treatment Alternativen…

  • Probiotika Mai brennen Bauchfett …

    Credit: Ljupco Smokovski | Traumzeit Supplements lebende Bakterien enthält, Probiotika genannt, verbrennen Bauchfett, die nach einer neuen kleinen Studie. Die Ergebnisse veröffentlicht, 9….