Spinal Cord — Spinal extradural …

Spinal Cord — Spinal extradural …

Spinal Cord - Spinal extradural ...

Rückenmark (2006) 44, 457 460. doi: 10.1038 / sj.sc.3101848; Online 22. November 2005 veröffentlicht

Spinal extradural meningeal Zyste mit Spinalstenose

Y Robinson 1. M Reinke 1. D Haschtmann 1. W Ertel 1 und C E Heyde 1

1 Klinik für Unfall- und Orthopädische Chirurgie, Charité Campus Benjamin Franklin, Berlin, Deutschland

Korrespondenz: Y Robinson, Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Charité Campus Benjamin Franklin, Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin, Deutschland

Abstrakt

Studiendesign:

Objektiv:

Zur Präsentation eine häufige Erkrankung eine seltene Pathologie verursacht.

Rahmen:

Spine Einheit der orthopädischen Chirurgie-Abteilung einer Universitätsklinik in Berlin / Deutschland.

Fallbericht:

Eine 39-jährige Frau mit einem intraspinale extradural Arachnoidalzyste der Lendenwirbelsäule mit intermittierender abstrahlenden Rückenschmerzen vor. Die Magnetresonanztomographie (MRT) zeigte eine dorsale Wirbelsäulen extradural Arachnoidalzyste bei L3 / 4. Nach umfassenden Laminotomie L3 trat operative Zyste Resektion und Stabilisierung bei L3 / 4 von posterioren Lendenwirbelfusion (PLIF), Haupt Linderung der Symptome.

Schlussfolgerung:

Spinal extradural Arachnoidalzysten sind eine seltene Einheit verursacht Schmerzen im unteren Rücken und intermittierende radicular Syndrome. Sie können durch Arachnoidea Herniation durch dural Schwachstellen verursacht werden, die erblich sind oder nach einem Trauma auftreten. Ein Kugelventilmechanismus fördert das Wachstum. Das Hauptdiagnosewerkzeug für Wirbelsäulen extradural Zysten ist die MRT-Untersuchung. Zusätzlich ist Myelographie hilfreich Fluidverbindung zu demonstrieren. Vollständige chirurgische Entfernung der Zyste sollte Rezidivrisiko zu reduzieren versucht. Wenn umfangreiche Dekompression für den chirurgischen Ansatz notwendig ist, verursacht segmentale Instabilität wird Spondylodese empfohlen. Das Ergebnis ist abhängig von Alter, Dauer und das Ausmaß der neurologischen Schäden.

Stichwort:

Arachnoidalzyste, extradural Zyste, meningeal Zyste, spinale Zyste

Einführung

Spinal meningeal (Arachnoidea) Zyste ist eine Differentialdiagnose als Ursache für schwere Rückenschmerzen mit neurologischen Symptomen. Da die Häufigkeit selten ist, Diagnose von Wirbelsäulen meningeal Zysten tritt häufig nach mehreren Monaten der therapieresistenten Rückenschmerzen.

Die Pathogenese der Wirbelsäulen meningeal Zysten bleibt ungelöst. Sie können angeboren sein und leiten dann aus neuroendothelial Gewebe. Darüber hinaus posttraumatischem 1 und postinflammatorische Fälle vorgestellt wurden. 2 Sie sind intradural oder extradural. Spinal extradural Zysten meist im mittleren bis niedrigen Brustwirbelsäule auftreten (65%), gefolgt von der Lendenwirbelsäule (12%), der sakralen Wirbelsäule (6,6%), und der Halswirbelsäule (3,3%). 3 Sie werden symptomatisch durch Druck auf die neuronalen Strukturen zu erhöhen.

Nur eine kleine Zahl von Fällen mit Wirbelsäulen meningeal Zysten Spinalstenose und neurologische Symptome verursacht wurden bisher berichtet und therapeutische Ansätze so vielfältig wie einfache perkutane Streben nach Dekompression durch Laminektomie und cystectomy gewesen.

Wir präsentieren einen Fall von in einer spinalen meningeal Zyste verursacht radiculopathy.

Fallbericht

Eine 38-jährige Frau präsentiert eine mit 9-jährigen Geschichte der Schmerz lumbalen Rückenstrahl in das linke Bein. Sie hatte hyposensitivity auf der linken seitlichen Oberschenkel, aber keine andere neurologische Symptome. Da die konservative Behandlung ohne Erfolg war, wurde sie psychosomatisch für dysthymia behandelt. Magnetresonanztomographie (MRI) zeigte eine zystische dural Bildung bei L3 / 4. Die Existenz der Zyste wurde nicht als Ursache für die vorhandenen Symptome gesehen. Der Patient hatte wegen Rückenschmerzen mehrmals im Krankenhaus, aber der Operation war nie eine Option. Nach 6 Monaten mit fenestrotomy dorsale Dekompression bei L3 / 4 und L4 / 5 und Zystenaspiration führte zu Schmerzlinderung für eine kurze Zeit. Doch ein paar Tage später, wieder aufgetreten der Schmerz, und der Patient wurde dann konservativ mit Schmerzmittel und manuelle Iliosakralgelenk Mobilisierung behandelt. Nach 8 Monaten, der Patient in unserer Ambulanz vorgestellt.

Sie war jetzt ein schmerz belastet Patienten, die Krücken für Fußwege länger als 20 m benötigt. Sie hatte eine schmerzhafte paravertebral muskuläre Dysbalance und reduziert Lendenwirbel Mobilität. Reflexmuster und Muskelkraft waren normal. Sie hatte ein sensibles Defizit L4 auf der linken Seite und Iliosakralgelenk Schmerz.

Die MRT zeigte eine meningeale Zyste an L3 / 4 Typ IA 4 (Abbildung 1). Eine Computertomographie (CT) -dirigierten myelograpy der Zyste zeigte die Kommunikation zwischen der Zyste und die freie Flotte Raum. Wenn es keine Kommunikation anwesend war, konnte die Zyste verheert worden, das heißt, durch Alkohol Einträufeln. Am Tag 1 nach zystischer Flüssigkeitsaspiration, gefolgt von Schmerzreduktion, die starke Rückenschmerzen wieder aufgetreten. Bildgebende Lendenwirbelsäule Bildgebung in der Schlachttier- und Retroflexion zeigte segmentale Instabilität bei L3 / 4. So wurde das interspinous Band an L3 / 4 reseziert für einen freien Zugang und breiten Dekompression von Laminotomie durchgeführt wurde. Die Zyste wurde mobilisiert, geöffnet und vollständig reseziert. Der dorsale Verbindungskanal wurde durch direkte Duraverschluss (Figur 2) geschlossen ist. Ferner ist an L3 eine posteriore Lendenwirbelfusion (PLIF) / 4 unter Verwendung von Titan Käfigen, Spongiosa aus dem Beckenkamm und eine dorsale Instrumentierung (Moss Max, DePuy, UK) wurde durchgeführt, um dieses Segment (Abbildung 3) zu stabilisieren. Postoperativ der Patient erfahren Schmerzlinderung und Linderung von radikulären Schmerzen, aber Rückenschmerzen Chronifizierung erforderlich Fortsetzung der Schmerzmittel (Morphin, Carbamazepin). Zur gleichen Zeit wurde sie mit intensiver Physiotherapie behandelt einschließlich Stabilisierung der Wirbelsäule Muskeltraining. Über die 2-Jahres-Follow, hatte der Patient noch muskuläre Dysbalance verursacht Schmerzen zurück. Die Symptome nahm stetig ab und Schmerzmittel wird nicht mehr benötigt.

Die MRT-Untersuchung zeigt eine intraspinale extradural Zyste an L3 / 4 (weißer Pfeil) verursacht Spinalstenose

Nach Inzision der Arachnoidalzyste (weißer Pfeil), ein Verbindungskanal (schwarzer Pfeil) nachgewiesen

Nach Entfernung von Zysten, eine posteriore Lendenwirbelfusion (PLIF) an L3 / 4 wurde durchgeführt, um das Segment zu stabilisieren

Diskussion und Schlussfolgerung

Intraspinale meningeale Zysten sind eine heterogene Einheit, die durch CT-Myelographie klassifiziert werden können oder MRT kombiniert mit histologischen und intraoperative Befunde die Klassifizierung Nabors verwenden. 4 Typ I-Läsionen sind extradural meningeal Zysten ohne Spinalnervenwurzel Fasern, die in Typ IA extradural meningeal Zysten und Typ IB sakralen Meningozele unterteilt werden kann. Typ II meningeal Zysten sind extradural und enthalten Nervenwurzelfasern ( ‘Tarlov der perineuralen Zyste). Typ III umfasst alle intradural Arachnoidalzysten.

Die Ätiologie und Pathogenese der extradural Arachnoidalzysten wurden kontrovers in der Literatur diskutiert. Rohrer et al 5 vorgeschlagen, eine Einklemmung der Arachnoidea Schicht durch eine erblich oder entzündlich / traumatically induzierte dural Schwachstelle. Ein Kugelventilmechanismus würde das Wachstum der Zyste, indem man eine symptomatische Kompression von Nervenstrukturen zu fördern. Andere schlugen eine angeborene Divertikel der Dura mater, die von aktiven und passiven Flüssigkeitstransport wächst. 6 Angeborene Läsionen wurden bei Kindern in Verbindung mit Neuralrohrdefekten gefunden. 7 Fortuna et al 8 schlug eine Einsperrung von Arachnoidea Körnungen durch Zerebrospinalflüssigkeit Produktion wächst, die in der Arachnoidea Divertikel eingeschlossen wird. Im vorliegenden Fall bleibt der Ursprung der Zyste unklar.

Spinal Zysten meist offensichtlich durch Kompression Symptome Nerven werden. Sie können intermittierend oder langsam progressiv sein. Durch intraspinale Druck steigt, bekommen die Symptome verschlimmern. Art und Menge der neurologischen Defizite sind abhängig von der Lage und Größe der Zyste. Thoracic Zysten führen oft gürtel wie radicular Thoraxschmerzen während Lenden Zysten, wie im vorliegenden Fall gesehen, vor allem Rückenschmerzen mit radicular Strahlung verbunden verursachen mit und ohne sensomotorischen Defiziten. Sakral Zysten manchmal Darm und Blase Dysfunktion verursachen. 9 Da selten die Symptome persistent, intermittierende Diagnose und Behandlung sind oft verzögert. Wirbelsäulenanomalien sind mit einer höheren Inzidenz von Wirbelsäulen meningeal Zysten verbunden. 4 Die klinischen Befunde sollten diagnostische Bildgebung führen. Plain Röntgenstrahlen können erblichen Knochendefekte zeigen. Die Myelographie kann hilfreich sein, versagt spinalen Kompression bei der Erkennung, aber manchmal die Füllung der Zyste zu zeigen. 10 In diesem Fall verzögert CT-Myelographie kann hilfreich sein. Unsere Diagnose-Tool der Wahl ist die MRT, die große Sensitivität und Spezifität für Zerebrospinalflüssigkeit enthält Läsionen hat. Kranial und kaudal geschoben epidurale Fett, Verschiebung des Subarachnoidalraum und Erweiterung in das Foramen intervertebrale eine extradural Läsion an. Mit dem MRI Mark, Atrophie und das Ausmaß der Myelomalazie beurteilt werden. 10

Differentialdiagnose zu extraduralen Arachnoidalzysten sind intradural Arachnoidalzysten, neurenteric Zysten, perineuralen Zysten, Gelenkzysten, Meningozele, zystische Neoplasmen, angeborene und traumatische epidermoid, dermoid, entzündliche Zysten und cysticerosis. 9

Bei Patienten mit symptomatischer Arachnoidalzysten ist, eine Operation die Therapie der Wahl. 11 In diesem Fall sollte die Zyste vollständig und die durale Defekt reseziert werden sollte geschlossen sein. Um eine Wiederholung zu vermeiden oder Entwicklung eines Liquorzele sollte gründlich Defektverschluss erreicht werden. 2 Puncture der zystischen Wand, die mit CT Richtung getan werden kann, und Aspiration von Zystenflüssigkeit führen nur in vorübergehenden Linderung der Symptome. Passive und aktive Flüssigkeitstransport und das Kugelventilmechanismus schnell die Zyste erlauben zu füllen und die Symptome wieder auftreten. Dekomprimierung bewirkt verlängerte Linderung der Symptome, aber die Zyste wächst weiter und wird symptomatisch, wenn es eine beträchtliche Größe erreicht. Breiter Dekompression mit vollständiger Resektion der dorsalen Bänder verursacht Instabilität mit zusätzlichen Rückenschmerzen Symptome zu stabilisieren, die kaum von den Schmerzen, die durch die Zyste zu unterscheiden. Um Instabilität im Zusammenhang mit Komplikationen wie Rückenschmerzen, Hypertrophie von Narbengewebe und frühen Degeneration von discoligamental Strukturen in unserem Fall Behandlung verhindern musste Zyste Resektion und PLIF erweitert werden. Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass jede Form von chirurgischen Dekompression oder Fusion für degenerative Lendenwirbelsäulenspondylose wirksam ist, wenn im Vergleich mit der Naturgeschichte, Placebo oder eine konservative Behandlung, 12 aber eine prospektive Langzeitstudie hat gezeigt, dass eine solide Fusion (zB PLIF) bei Patienten verbessert die klinischen Ergebnisse unterziehen Dekompression. 13

Das Ergebnis der chirurgisch behandelten Patienten mit extradural spinal Arachnoidalzysten hängt stark von dem Alter des Patienten, die Dauer und das Ausmaß der neurologischen Schäden. 11. 14 sofortige Schmerzlinderung nach der Operation ist vor allem aber mit wiederkehrenden Rückenschmerzen berichtet und ohne Strahlung ist häufig bei Langzeit-Follow-ups (Abbildung 4). Alvisi et al 11 berichtete schlechte langfristige Ergebnisse in fünf von zehn Fällen in einem Follow-up von 2 23 Jahre obwohl die Patienten fair ausgezeichnete Linderung der Symptome direkt nach der Operation hatte. Die langfristigen Ergebnisse unserer Patienten unterstreichen die Bedeutung richtig zu diagnostizieren und extradural Rücken Zysten zu behandeln. Verschoben Behandlung verursachte Schmerzen Chronifizierung, die medizinisch und psychosomatisch werden mussten behandelt. Um diese Patienten helfen, die Früherkennung ist notwendig und chirurgische Behandlung muss verbessert werden. Die allgemeine Verfügbarkeit von MRT hat die diagnostischen Möglichkeiten erheblich verbessert.

Langzeitergebnisse nach mit extradural spinal Arachnoidalzysten auf Patienten, die operiert. Überprüfung der Literatur von 1993 2004. 12 Fälle. Die mittlere Follow-up nach 20 Monate 2. 5. 6. 9. 10. 15. 16 (sehr gut = keine Restschmerzen und vollständige Linderung von neurologischen Defiziten, gut = leichte Rest Schmerzen, aber eine vollständige Linderung von neurologischen Defiziten, fair = persistent, aber leicht verbesserte präoperative Schmerzen und neurologische Symptome, schlechte = unverändert oder verschlechterte Schmerz, unverändert neurologische Defizit)

Referenzen

  1. Coffin CM et al. Posttraumatische Rücken subarachnoid Zysten. Eur Radiol 1996; 6. 523 525. | Artikel | PubMed | ISI | ChemPort |
  2. Stern Y, R Spiegelmann, Sadeh M. Spinal Arachnoidalzysten. Neurochirurgica 1991; 34. 127 130. | ChemPort |
  3. Sato K, Nagata K, Sugita Y. Spinal extradural meningeal Zyste: korrekte radiologische und histopathologische Diagnose. Neurosurg Fokus 2002; 13. 1 4.
  4. Nabors MW et al. Aktualisiert Bilanz und aktuelle Klassifikation der spinalen meningeal Zysten. J Neurosurg 1988; 68. 366 377. | PubMed | ISI | ChemPort |
  5. Rohrer DC, Burchiel KJ, Gruber DP. Intraspinale extradural meningeal Zyste demonstriert Kugelventilmechanismus der Bildung. J Neurosurg 78; 1993. 122 125.
  6. Hatashita S, Kondo A, Shimizu T, Kurosu A, Ueno H. Spinal extradural achanoid Zyste. Neurol Med Chir (Tokyo) 2001; 41. 318 321. | Artikel | PubMed | ChemPort |
  7. Rabb CH, McComb JG, Raffel C, Kennedy JG. Spinal Arachnoidalzysten in der pädiatrischen Altersgruppe: eine Vereinigung mit Neuralrohrdefekten. J Neurosurg 1992; 77. 369 372. | PubMed | ISI | ChemPort |
  8. Fortuna A, Mercuri S. Intradurale Rücken Zysten. Acta Neurochir (Wien) 1983; 68. 289 314. | Artikel | PubMed | ChemPort |
  9. Krings T, Lukas R, Reul J, Spetzger U, Reinges MHT, Gilsbach JM, Thron. Diagnostik und Therapie von Wirbelsäulen Arachnoidalzysten. Acta Neurochir (Wien) 2001; 143. 227 235. | Artikel | PubMed | ChemPort |
  10. Rimmelin A et al. Imaging von Brust- und Lendenwirbelsäule extradural Zysten: Bericht von zwei Fällen. Neuroradiologie 1997; 39. 203 206. | Artikel | PubMed | ISI | ChemPort |
  11. Alvisi C, Cerisoli M, Giulioni M, Guerra L. Langzeitergebnisse von chirurgisch angeborenen intradural Wirbelsäulen Arachnoidalzysten behandelt. J Neurosurg 1987; 67. 333 335. | PubMed | ISI | ChemPort |
  12. Gibson JN, Waddell G, Grant IC. Chirurgie für degenerative Lendenwirbelsäulenspondylose. Cochrane Database Syst Rev 2000; 3 CD001352.
  13. Kornblum MB, Fischgrund JS, Herkowitz HN, Abraham DA, Berkower DL, Ditkoff JS. Degenerative lumbalen Spondylolisthesis mit Spinalstenose: eine prospektive Langzeitstudie Vergleich Fusion und Pseudarthrose. Spine 2004; 29. 726 733. | Artikel | PubMed | ISI |
  14. Kendall BE, Valentine AR, Keis B. Spinal Arachnoidalzysten: klinische und radiologische Korrelation mit der Prognose. Neuroradiologie 1982; 22. 225 234. | Artikel | PubMed | ISI | ChemPort |
  15. Liu H et al. Große thoracolumbar extradural Arachnoidalzyste. Orthopedics 2004; 27. 225 226. | PubMed | ISI |
  16. Ido K, Matsuoka H, ​​Urushidani H. Wirksamkeit einer transforaminal chirurgischen Eingriff für die Wirbelsäulen extradural Arachnoidalzyste im oberen Lendenwirbelsäule. J Clin Neuroscience 2002; 9. 694 696. | Artikel | ISI | ChemPort |

Society Ressourcen

NPG Ressourcen

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Spinal Cord — posttraumatische Entzündung …

    Eine posttraumatische Rückenmarksverletzungen folgenden Entzündung 1 Neurochirurgischen Klinik, Universitätskliniken Basel, Schweiz 2 Neurochirurgie Klinik St. Anna, Luzern, Schweiz…

  • Spinal Cord — Cervical Angina …

    Rückenmark (2006) 44, 509 513. doi: 10.1038 / sj.sc.3101888; Online 6. Dezember 2005 veröffentlicht Cervical Angina: ein scheinbar immer noch vernachlässigt Symptom der Halswirbelsäule Störung?…

  • Spinal Cord Neoplasie, Anzeichen von Wirbelsäulenkrebs.

    Spinal Cord Neoplasie Beschreibung Rückenmark Neoplasmen kann in extradural (außerhalb der Dura [äußerste der drei Schichten der Hirnhaut, das Gehirn und das Rückenmark zu besetzen]…

  • Spinal Cord — Painful Schmörl …

    Rückenmark (2004) 42, 124 128. doi: 10.1038 / sj.sc.3101506 Schmerzliche Schmörl des Knotens durch Lendenwirbelfusion behandelt K Hasegawa 1. Ogose 1. T Morita 2 und Y Hirata 2 1 Abteilung für…

  • Spinal Cord Injury Paraplegiker …

    Dr. Jean-Fran ois D sert M Decin au Centre de R ducation Neurologique de Coubert Paraplegie ist die Lähmung der beiden unteren Extremitäten resultierende (mit Ausnahmen) von einer Verletzung…

  • Spinal Cord — Verwaltung von degenerativen …

    Rückenmark (2003) 41, 211 219. doi: 10.1038 / sj.sc.3101435 Verwaltung von degenerativen Veränderungen und Stenose des lumbalen Spinalkanals sekundär zu zervikalen Rückenmarksverletzung R Abel…